Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Ödem- und Entstauungstherapie für geschwollene Körperregionen. Dabei wird durch sanfte, kreisförmige Pump- und Verschiebetechniken die Gewebsflüssigkeit aus dem Gewebe ins Lymphgefäßsystem verschoben und weiter transportiert.

Sie wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus.

Anwendungsgebiete:

  • Erkrankungen der Lymphknoten
  • Verletzungen und Traumata
  • Entfernungen von Lymphknoten (nach Brust- oder Unterleibs-Operationen).
  • nach Verbrennungen
  • bei Narben
  • zum Schmerzabbau vor und nach jeglicher Operation

Bei ausgeprägten lymphostatischen Erkrankungen wird die Manuelle Lymphdrainage mit Kompressionsverbänden und einer speziellen Bewegungstherapie (Komplexe Physikalische Entstauungstherapie) kombiniert.