Das wahrscheinlich älteste Heilmittel. Instinktiv greifen wir uns bei Verspannungen an das betroffene Gewebe und fangen an zu „Kneten“ .

Die klassische Massage Therapie beeinflusst durch mechanische Reize (Dehnung, Zug, Druck) die Haut, das Bindegewebe und die Muskulatur. Ziel ist es das Gewebe zu entspannen, Schmerzen zu lindern, den Stoffwechsel anzuregen und dadurch den Körper bei der Regulierung zu unterstützen. Dabei wirkt die Massage nicht nur auf die behandelte Stelle, sondern auch auf den gesamten Organismus – i.f.v Psychischer Entspannung und Reduktion von Stress – ein.

Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen u.a. Verspannungen, Myogelosen, Störungen des Bewegungsapparates u.v.m.