Physiotherapie Schulter – Schulterschmerzen lösen mit diesen Übungen

Schulterschmerzen sind für die Betroffenen oft sehr unangenehm, denn sie können die Beweglichkeit stark einschränken und so bestimmte Alltagstätigkeiten erheblich erschweren. Häufig strahlen die Schmerzen zudem auf andere Bereiche wie Hals, Nacken und/oder Oberarm aus. Die Art, Intensität und Ausdehnung der Schulterschmerzen kann individuell sehr unterschiedlich sein und hängt unter anderem davon ab, wodurch die Schmerzen verursacht werden.

 

Ursachen für Beschwerden im Schultergelenk

 

Schulterschmerzen können die Folge verschiedener gesundheitlicher Störungen oder Erkrankungen sein. Mögliche Ursachen sind:

– chronische Muskelverspannungen

– Trauma an der Schulter

– Schultergelenksarthrose (Omarthrose)

– Kalkschulter (Tendinosis calcarea)

– ausgekugeltes Schultergelenk (Schulterluxation)

– Schleimbeutelentzündung in der Schulter (Bursitis subacromialis) – Engpass-Syndrom (Impingement-Syndrom)

– Riss der Rotatorenmanschette (Rotatorenmanschettenruptur)

Je nach Ursache gibt es jeweils unterschiedliche Behandlungsoptionen. In vielen Fällen sind physiotherapeutische Übungen oder Behandlungsmethoden gut geeignet – entweder als Alternative zu oder als ergänzende Behandlung nach einer Operation. Ziel der Physiotherapie ist es, sowohl die Schulterschmerzen zu lindern als auch die Schulterfunktion (Beweglichkeit der Schulter) zu verbessern.

 

Physiotherapie bei Schleimbeutelentzündung in der Schulter

Direkt unter dem Schulterdach befindet sich ein Schleimbeutel, der sich durch Verletzungen, (bakterielle) Infektionen oder bestimmte Erkrankungen, aber auch durch starke sportliche Beanspruchungen oder einseitige Belastungen entzünden kann. Die Schleimbeutelentzündung in der Schulter macht sich meistens durch Schmerzen beim Heben des Arms nach vorne oder zur Seite bemerkbar. Oft ist auch ein Druckschmerz zu verspüren und das Schultergelenk ist geschwollen, manchmal ist die Haut deutlich erwärmt und leicht gerötet.

Insbesondere wenn die Schleimbeutelentzündung die Folge einer mechanischen Überlastung ist, kann die Physiotherapie helfen, diese Überlastung zu verringern bzw. zu beseitigen und so die Heilung beschleunigen und einer weiteren Entzündung vorbeugen. Sobald die akute Entzündung abgeheilt ist, kann die Manuelle Therapie beginnen. Die zahlreichen verschiedenen Techniken, Dehn-, Zug- und

Druckbewegungen sorgen dafür, dass der Schleimbeutel weniger Druck und Reizung ausgesetzt ist. Die Mobilisierung des Schultergelenks entlastet den Schleimbeutel. Dabei lassen sich auch Blockaden lösen, Muskelanspannungen lockern und Muskeln kräftigen.

 

Physiotherapie Schulter

Auch bei einem Sehnenriss kommt es zu Problemen beim Heben des Arms, die anfangs nur bei Belastung, später permanent auftreten und in den ganzen Arm hinein ausstrahlen können.

Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich ein Sehnenriss in der Schulter alleine durch Physiotherapie behandeln. Doch auch wenn eine Operation unumgänglich ist, stellt die Physiotherapie eine wertvolle Ergänzung der Nachbehandlung dar, die dabei hilft, die Kraft und Beweglichkeit der Schulter wiederherzustellen. Sie findet in der Regel einige Wochen nach der Operation statt und umfasst verschiedene Übungen, die einerseits den Muskeltonus in der Schulter normalisieren und den betroffenen Muskel dadurch entlasten. Andererseits gilt es, die Schulter und den Arm zu mobilisieren und zu kräftigen. Während die Übungen anfangs passiv, also durch den Physiotherapeuten durchgeführt werden, können Sie diese bzw. andere Übungen nach einiger Zeit selbst durchführen.

 

Impingementsyndrom

Bei einem Impingementsyndrom („Engpasssyndrom“) sind bestimmte Strukturen im Schulterbereich eingeklemmt. Dies schränkt nicht nur die Beweglichkeit ein, sondern ruft auch Schmerzen im Oberarm hervor, die sich bei Belastung verstärken und bis zur Hand ausbreiten können. Die Physiotherapie beseitigt die Ursachen der Beschwerden, indem sie den Platz zwischen dem Schultergelenk und Schulterdach vergrößert und damit die betroffenen Strukturen entlastet. Hierzu gehört unter anderem, das Schultergelenk besser auszurichten und die stabilisierende Muskulatur aufzubauen oder zu kräftigen. Dabei kann in manchen Fällen auch die Radiale Stoßwellentherapie helfen.

 

Was macht der Physiotherapeut bei Schulterschmerzen?

Je nach Art, Umfang und Ursache der Schulterschmerzen setzt der Physiotherapeut verschiedene Behandlungsmethoden ein, um die Beschwerden zu lindern und die Funktion der Schulter durch eine Stärkung und Stabilisierung zu verbessern. Die Physiotherapie kann eine operative Behandlung ergänzen oder manchmal sogar ersetzen.

 

Übungen, um Schulter- und Nackenschmerzen zu lindern – Physiotherapie für zu Hause

Um Schulterschmerzen zu lindern und langfristig zu beseitigen, ist es wichtig, an der Ursache anzusetzen. Dabei können verschiedene Behandlungen kombiniert werden. Durch die aktive Mitarbeit in der Physiotherapie-Praxis und zu Hause können Sie nicht nur den Behandlungserfolg positiv beeinflussen, sondern oft auch ein erneutes Auftreten der Beschwerden verhindern. Zur Stabilisierung des Schultergelenks und der Stärkung der Schultermuskulatur empfehlen wir folgende Übungen, die Sie am besten jeweils in 3 Sätzen (mit jeweils 15-20 Wiederholungen oder über ca. 45 Sekunden) durchführen. Zwischen den Sätzen sollten kurze Pausen (ca. 15 Sekunden) liegen, bevor Sie die Übung fortsetzen.

 

 

Übung 1

 

Stellen Sie sich mit geradem Rücken aufrecht hin und spannen Sie dabei den Bauch an. Lassen Sie die Arme locker hängen und kreisen nun mit beiden Schultern gleichzeitig nach hinten. Achten Sie darauf, möglichst große Kreise in runden Bewegungen zu machen und ruckartige Bewegungen zu vermeiden. Wechseln Sie anschließend die Richtung und führen Sie die Übung zum Schluss abwechselnd mit jeweils einer Schulter durch.

 

Übung 2

Stellen Sie sich vor eine Wand und legen Sie die Unterarme bis zum Ellenbogen dagegen. Lassen Sie den Oberkörper einsinken, sodass sich Ihre Brust zur Wand hinbewegt. Nun drücken Sie den Oberkörper aktiv von der Wand weg. Achten Sie dabei darauf, keinen Rundrücken zu machen!

 

Übung 3

Stellen Sie sich seitlich an eine Wand und legen den ausgestreckten Unterarm gerade an die Wand. Drehen Sie den Oberkörper vom Arm weg, bis Sie ein leichtes Ziehen in der Brustmuskulatur spüren und halten Sie diese Position. Führen Sie die Übung in verschiedenen Varianten durch, indem Sie den Unterarm so hoch heben, dass Schulter und Wand einen Winkel von etwa 60°, 90° und 110° bilden.

 

Übung 4

Stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand und platzieren Sie einen kleinen Ball (vorzugsweise unseren PhysioBob) in der Mitte des Schulterblatts. Bewegen Sie sich nun langsam in alle Richtungen, bis Sie einen schmerzenden Punkt gefunden haben. Bewegen Sie den Ball nun mit unterschiedlich starkem Druck auf und über diesen Punkt, bis Sie merken, dass der Schmerz geringer wird.

 

Übung 5

Legen Sie sich auf den Bauch und heben Sie den Rumpf und die im rechten Winkel angezogenen Arme nach

oben an. Bewegen Sie dabei die Schulterblätter in Richtung der Wirbelsäule. Strecken Sie dann die Arme gerade nach vorne aus und anschließend wieder zurück in die Ausgangsposition.

 

Übung 6

Legen Sie sich auf den Rücken und strecken Sie beide Arme seitlich aus. Legen Sie das gebeugte rechte Bein nun auf die linke Seite und halten Sie es mit der linken Hand in dieser Position. Achten Sie darauf, dass das untere (linke) Bein gestreckt bleibt. Drehen Sie den rechten Arm nach hinten auf und halten Sie diese Position eine Weile. Wechseln Sie anschließend die Seiten.

 

Übung 7

Legen Sie sich auf die Seite mit der schmerzenden Schulter nach oben und stützen Sie den Kopf mit der Hand ab. Mit der Hand des schmerzenden Arms nehmen Sie eine kleine Wasserflasche oder Hantel.

Bilden Sie mit dem Ellenbogen einen rechten Winkel, sodass der Oberarm in Richtung der Beine und der Unterarm in Richtung Boden zeigt. Legen Sie das Gewicht (Flasche / Hantel) nicht auf dem Körper ab, sondern drehen Sie den Unterarm langsam nach oben und senken Sie ihn dann wieder ab. Wiederholen Sie die Übung in drei Sätzen und wechseln Sie dann die Position, sodass Sie mit der schmerzenden Schulter am Boden liegen und führen Sie die Übung wieder mit dem betroffenen Arm aus.

 

Behandlung von Schulterschmerzen

Schulterschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen haben – entsprechend verschieden sind auch die möglichen Behandlungsmethoden. Während sich akute Schmerzen durch Kühlung oder Wärme und Schmerzmittel lindern lassen, sind für anhaltende Schulterschmerzen andere Behandlungen erforderlich. Je nach Ursache und Ausprägung kommt hier eine Operation und/oder die Physiotherapie infrage.

 

Wie sieht eine Behandlung der Physiotherapie bei Schmerzen nach einer Schulter OP aus?

 

Bei fast jeder Schulter-OP ist eine physiotherapeutische Nachbehandlung sinnvoll. Sie sollte schon ab dem ersten Tag nach dem Eingriff beginnen und umfasst verschiedene Übungen. Diese können – je nach Art der Operation – passiv durch den Physiotherapeuten, mit seiner Hilfe (assistiv) oder in Einzelfällen sogar schon aktiv durchgeführt werden, sofern sie die Schulter nicht stark belasten.

Dabei gilt: Bewegungen, die Sie (aktiv oder passiv) ohne Schmerzen ausführen können und der Kräftigung und Stabilisierung der Schulter dienen, sind möglich. Welche Übungen sich hierfür anbieten, ist vom Einzelfall abhängig.

 

Wie lange ist eine Physiotherapie der Schulter sinnvoll?

Das ist von Fall zu Fall verschieden. In den meisten Fällen hat sich eine Behandlungsdauer von 8-16 Wochen als sinnvoll erwiesen.

 

Wie lässt sich die Schulter nach der Physiotherapie mobilisieren?

Um die Beweglichkeit der Schulter spürbar zu verbessern, ist es wichtig, neben der physiotherapeutischen Behandlung in der Praxis auch zu Hause Übungen durchzuführen, um das Schultergelenk zu mobilisieren. Hierzu eignen sich unter anderem folgende Übungen:

– Pendeln: Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und halten Sie eine kleine Wasserflasche in der Hand der betroffenen Seite. Lassen Sie den Arm locker hängen und pendeln Sie mit der Flasche in der Hand langsam nach vorne und hinten.

– Krabbeln auf der Wand: Stellen Sie sich im Abstand von ca. 30 cm mit dem Gesicht zur Wand. Legen Sie beide Hände an die Wand und krabbeln Sie mit Ihnen so weit wie möglich die Wand hinauf und dann in die entgegengesetzte Richtung nach unten.

 

Wie genau lässt sich das Schultergelenk kräftigen und welche Muskeln sind daran beteiligt?

Das Schultergelenk wird von zahlreichen Muskeln gehalten. Dazu gehört vor allem die sogenannte Rotatorenmanschette, die aus vier einzelnen Muskeln besteht: dem Unterschulterblattmuskel (M. Subscapularis) Obergrätenmuskel (M. Supraspinatus), Untergrätenmuskel (M. Infraspinatus) und dem kleinen Rundmuskel (M. Teres minor). Eine Kräftigung dieser Muskeln stabilisiert das Schultergelenk und beugt so Schmerzen vor bzw. lindert diese und unterstützt die Heilung nach Verletzungen, Erkrankungen oder Operationen. Zur Kräftigung der Schultermuskulatur gibt es verschiedene Übungen, die wir mit Ihnen gemeinsam in der Physiotherapie durchführen oder Ihnen zur selbstständigen Ausführung zu Hause zeigen.

 

Physiotherapie bei Schulterbeschwerden in Berlin bei Alexandros Swoch

Wenn Sie unter Schulterschmerzen oder einer eingeschränkten Beweglichkeit der Schulter leiden, sind wir von der Physiotherapie-Praxis Alexandros Swoch in Berlin der richtige Ansprechpartner. Gerne stellen wir Ihnen verschiedene Behandlungsmethoden vor und beraten Sie, welche Therapie für Sie am besten geeignet sind.

 

Wie hoch sind die Kosten einer physiotherapeutischen Behandlung für Schulterbeschwerden?

Die Kosten für eine physiotherapeutische Behandlung von Schulterschmerzen hängen von der verwendeten Behandlungsmethode und dem Behandlungsumfang ab und sind deshalb von Person zu Person sehr verschieden. Gerne erstellen wir Ihnen nach einer ausführlichen Anamnese und Beratung ein individuelles Angebot.

 

Leiden Sie unter Schulterschmerzen? Wir sind Ihr Spezialist für Schulterbeschwerden in Berlin Wilmersdorf Schmargendorf

Sie möchten endlich etwas gegen Ihre Schulterschmerzen tun und die Beweglichkeit Ihrer Schulter wieder verbessern? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin in unserer privaten Physiotherapie-Praxis von Alexandros Swoch in Berlin Wilmersdorf/Schmargendorf. Sie brauchen hierfür kein Rezept Ihres Hausarztes oder Facharztes. Als Heilpraktiker für Physiotherapie dürfen wir selbstständig tätig sein und selbst Diagnostik und Behandlung vornehmen.

Die häufigsten Ursachen:

  • Trauma
  • Chronische Muskelverspannungen
  • Schultergelenksarthrose (Omarthrose)
  • Engpass-Syndrom (Impingement-Syndrom)
  • Entzündung des Schulterschleimbeutels (Bursitis subacromialis)
  • Riss der Rotatorenmanschette (Rotatorenmanschettenruptur)
  • Ausgekugeltes Schultergelenk (Schulterluxation)
  • Kalkschulter (Tendinosis calcarea)
  • Schultergürtel-Kompressionssyndrom (Thoracic-Outlet-Syndrom)