Sitzen ist das neue Rauchen

Mann jung sitzt gebeugt vor einem Laptop. Backsteine verschwommen im HintergrundSitzen ist das neue Rauchen: Warum es schaden kann und was dagegen hilft!

Wenn Sie an etwas denken, dass Ihr Leben bedrohen könnte, denken Sie wahrscheinlich nicht an Ihren Stuhl bei der Arbeit. Aber nach Ansicht vieler Forscher ist es eine der größten potenziellen Gefahren für Ihre Gesundheit.

Die Forschung zeigt, dass Sie Ihre Chancen auf Krebs, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rückenschmerzen mit einer einfachen Lebensstiländerung reduzieren können: Reduzieren Sie die Zeit, die Sie sitzen.

„Sitzen ist gefährlicher als Rauchen, tötet mehr Menschen als HIV und ist tückischer als Fallschirmspringen.“
„Wir sitzen uns zu Tode“

„Der Stuhl ist darauf aus, uns zu töten.“

So beschreibt es Dr. James Levine, Professor für Medizin an der Mayo Clinic, in einem Interview mit der LA Times. Er prägte den Satz „Sitzen ist das neue Rauchen“ und er ist nicht der Einzige, der glaubt, dass wir uns zu Tode sitzen. Es gibt eine wachsende Anzahl von Untersuchungen, die die Vorteile von Stehpulten unterstützen.

„Wir wurden nicht zum Sitzen entworfen“, sagt Dr. Joan Vernikos, ehemaliger Direktor der Life Sciences Division der NASA und Autor der Zeitschrift „Sitting Kills, Moving Heals“.

„Der Körper ist eine Perpetuum Mobile Maschine.“

Dr. Levine schätzt, dass man in den USA mehr als die Hälfte der Wachzeiten damit verbringt, sich hinzusetzen, fernzusehen, zu fahren oder am Schreibtisch bei der Arbeit oder zu Hause zu sitzen.

Übungen alleine verbessern nicht längere Sitzzeiten.

Sie denken vielleicht: „Aber ich trainiere mehrmals pro Woche.“
Die Forschung zeigt, dass Bewegung zwar gut für Sie ist, aber nicht den Schaden verhindert, der durch langes Sitzen entsteht. Das erklärt Professor Dr. Marc Hamilton vom Pennington Biomedical Research Center

„Das Heilmittel für zu viel Sitzen ist nicht mehr Bewegung. Bewegung ist natürlich gut, aber der Durchschnittsmensch könnte nie genug tun, um dem Effekt von Stunden und Stunden Stuhlzeit entgegenzuwirken.“

Und Katy Bowman, eine Wissenschaftlerin und Autorin des Buches: Bewegen Sie Ihre DNA: Stellen Sie Ihre Gesundheit durch natürliche Bewegung wieder her, sagte in einem Interview mit Reuters: „Du kannst 10 Stunden Stille nicht mit einer Stunde Bewegung kompensieren.“

Der Grund dafür ist, dass Marathon-Sitzübungen den Stoffwechsel des Körpers verändern. Gavin Bradley, Direktor von Active Working, einer internationalen Gruppe zur Reduzierung von übermäßigem Sitzen, erklärt einen Teil des Prozesses: „Der Stoffwechsel verlangsamt sich nach 30 Minuten Sitzen um 90 Prozent. Die Enzyme, die das schlechte Fett von den Arterien zu den Muskeln transportieren, wo sie verbrannt werden, verlangsamen sich. Die Muskeln deiner unteren Extremitäten sind ausgeschaltet. Und nach zwei Stunden sinkt der gute Cholesterinspiegel um 20 Prozent. Nur für fünf Minuten aufzustehen würde reichen, die Dinge wieder in Gang zu bringen.

Das sind so einfach, dass es fast schon weh tut.“

Und Toni Yancey, Professor für Gesundheitsdienste an der Fielding School of Public Health der UCLA, beschreibt den Prozess: „Sitzen schaltet die Aktivität in den Beinen aus. Es macht den Körper weniger empfindlich auf Insulin, verursacht ein Absinken der Kalorienverbrennung und verlangsamt den Abbau gefährlicher Blutfette, es senkt den „guten“ HDL-Cholesterinspiegel.“

Sitzen und die erhöhte Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit

Dr. Levine begann tatsächlich seine Forschung über die Gefahren des Sitzens und die Vorteile von Stehpulten, weil er herauszufinden versuchte, warum einige Leute scheinbar Gewicht zunehmen und andere nicht. Für seine Studie setzte er Büroangestellte, die keine Trainer waren, auf eine 1.000-Kalorien-Diät und ließ sie ihre Trainingsroutine nicht ändern. Das Ergebnis: Einige haben zugenommen, andere haben abgenommen.
Dann ließ er die Teilnehmer Unterwäsche tragen, die mit Sensoren ausgekleidet war, die ihm sagen würden, wie viel sich jeder Arbeiter den ganzen Tag über bewegte. Sie entdeckten den fehlenden Faktor:

Die Gruppe, die abgenommen hatte, bewegte sich rund 2,25 Stunden mehr pro Tag als die Gruppe, die zugenommen hatte.

Sie verbrennen im Durchschnitt 50 Kalorien mehr pro Stunde im Stehen. Wenn Sie für 3 Stunden pro Tag, fünf Tage pro Woche stehen, addiert es sich zu 750 Kalorien verbrannter Kalorien. In einem Jahr summiert sich das sich auf 30.000 Kalorien, was fast 4,5 Kilogramm entspricht. Das sind in etwa 10 Marathons pro Jahr, weswegen Dr. Levine ein großer Befürworter von Stehpulten ist.

Rücken-, Hals- und Ischiasschmerzen vom Sitzen

Am Cornell University Department of Ergonomics fanden Forscher heraus, dass bis zu 90% mehr Druck auf den unteren Rücken ausgeübt wird, wenn Sie Sitzen gegenüber dem Stehen.

Nach Angaben des National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases sind Rückenschmerzen eines der häufigsten Gesundheitsprobleme.

Einer der häufigsten Vorteile des Übergangs zu einem Stehpult ist die Reduzierung von Rücken- und Nackenschmerzen. Wenn Ihr Monitor niedriger als die Augenhöhe ist und Sie unzählige Male am Tag auf Ihr Telefon herabblicken, können Sie eine Haltungskyphose entwickeln, bei der Ihr Kopf nach vorne zeigt und Ihre Schultern nach vorne fallen. Haltungskyphose kann Nacken- und Rückenschmerzen sowie Müdigkeit verursachen.

Loretta DiPietro, Vorsitzende des Department of Exercise Science an der Milken Institute School of Public Health an der George Washington University, hat die schädlichen Auswirkungen von übermäßigem Sitzen untersucht. Nachdem sie stundenlang am Tag nicht mehr saß, nahm sie ab und bekam keine einschießenden Schmerzen mehr in die Beine. Wenn Sie Rücken- oder Nackenschmerzen haben, sitzen Sie stundenlang am Tag, und Sie haben keine gute Haltung, das könnte die Ursache für Ihr Problem sein.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder bei uns eine physiotherapeutische Behandlung machen möchten, die sich um die Folgen des zu langen Sitzens kümmert, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihren Besuch in unserer Privatpraxis für Physiotherapie in Schmargendorf!

Wichtig: Ein Rezept ist für eine Behandlung bei uns nicht zwingend erforderlich.