5 typische Schmerzen nach dem Sport

Beschwerden richtig deuten: 5 typische Schmerzen nach dem Sport

Viele Sportler klagen nach dem Training oder Wettkampf über zum Teil heftige Beschwerden und Schmerzen. Die Auslöser können, ebenso wie die Symptome, sehr vielfältig sein – und sind nicht immer mit einer Veränderung der Trainingsintensität behoben.

1. Magenbeschwerden

Sodbrennen, Übelkeit oder auch Bauchkrämpfe kennen viele Sportler. Vor allem Langstreckenläufer haben häufig damit zu kämpfen. Diese Beschwerden sind Anzeichen für Überreizungen und Überlastungen im Magen oder im Darmbereich, da diese Organe eine wichtige Rolle in der Energieversorgung des Sportlers spielen. Vermindern lassen sie sich meist nur, indem die Trainingsintensität zurückgefahren wird. Langsame Trainingsläufe haben hier sogar einen positiven Effekt und regulieren die Verdauung. Das Vermeiden von schwer verdaulichen Lebensmitteln vor dem Sport kann außerdem dabei helfen, Beschwerden zu lindern.
2. Rückenschmerzen

Läufer, vor allem Lauf-Anfänger haben oft das Problem, nach dem Training Rückenschmerzen zu verspüren. Das liegt meist an den starken Kräften, die während des Laufens auf den Bewegungsapparat einwirken. Die Muskulatur ist dann oft überfordert mit den Ausweichbewegungen, die zur Stabilisierung nötig sind – und es treten lokale Überlastungen auf. Bekämpfen lässt sich dieser Schmerz nur durch spezielles Training zur Stärkung der Rückenmuskulatur.

3. Krämpfe

Muskelkrämpfe, die während des Trainings oder nach dem Sport auftreten, sind oftmals Zeichen von Magnesiummangel. Weil sportlich Aktive einen höheren Bedarf an Magnesium haben, das wertvolle Mineral aber gleichzeitig durch starkes Schwitzen vermehrt ausscheiden, sollte ausreichend Magnesium zugeführt werden. Mindestens 450 mg sollte ein Sportler über Nahrung bzw. zusätzliche Ergänzungsmittel täglich aufnehmen.

4. Knieprobleme

Ein bei Sportlern häufig vorkommendes Phänomen, das für Schmerzen im Knie sorgt, sind gereizte Nervenwurzeln am Rückenmark, die bis ins Knie ausstrahlen. Laut dem Expertenportal Nervenschmerz-ratgeber.de zeigen sich Nervenschmerzen als ein brennen, kribbeln oder stechen. Die Schmerzen werden schon bei der kleinsten Berührung ausgelöst und beeinträchtigen Betroffene erheblich. Aber auch Schmerzen durch eine Gelenkentzündung, eine Überlastung der Sehnen oder Arthrose können die Ursache sein.

5. Kopfschmerzen

Manche Sportler klagen nach dem Training über migräne-ähnliche Kopfschmerzen. Die pulsierenden Schmerzen an Stirn, Schläfen und Hinterkopf können sehr unangenehm werden. Ausgelöst werden sie meist durch ungewohnt intensive Belastungen, hohe Temperaturen und große Höhen. Treten diese Beschwerden häufiger auf, sollte der Hausarzt konsultiert werden.

Wer nach dem Sport Schmerzen verspürt, sollte unbedingt den Ursachen auf den Grund gehen. Nur so lassen sich chronische Beschwerden vermeiden. Als Abhilfe kann von einem Verzicht auf den Sport bis hin zur Ernährungsumstellung vieles funktionieren.

Folgen Sie uns auf Instagram