Vermeidung einer Schulteroperation durch Physiotherapie

Einer schwedischen Studie zufolge („Effect of specific exercise strategy on need for surgery in patients with subacromial impingement syndrome“ – T. Holmgren et al.), die in der Fachzeitschrift British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht wurde, kann ein spezielles Übungsprogramm eine drohende Operation vermeiden.

Dieses Übungsprogramm richtete seine Aufmerksamkeit auf die Rotatorenmanschette und die Schulterblatt-Stabilisatoren.

Teilgenommen haben bei dieser Studie 102 Patienten, die seit mindestens sechs Monaten über Schulterbeschwerden klagten und bei denen die konservative Therapie bislang keine Besserung gebracht hatte.

Die eine Gruppe trainierte nach diesem speziellem Übungsprogramm, die Kontrollgruppe bekam lediglich unspezifische Bewegungsübungen für den Nacken und Rücken. Beide Gruppen wurden 5-6 mal individuell angeleitet in einem Zeitraum von zwölf Wochen. Zwischen den Terminen übten die Teilnehmer ein- oder zweimal am Tage zuhause.

Das Ergebnis:
Das spezielle Übungsprogramm zeigte eine Verringerung des Schmerzes und eine Verbesserung der Schulterfunktion.

Nur 20 Prozent der Teilnehmer entschieden sich einer Operation zu unterziehen.

Foto: © Artem Furman – Fotolia.com

Folgen Sie uns auf Instagram