Rückenschmerzen unten?

Rückenschmerzen unten? Wir helfen Ihnen bei Schmerzen im unteren Rücken!

Frau von hinten, Wirbelsäule, mit Händen in der Taile

Rückenschmerzen unten

Rückenschmerzen treten meistens am unteren Rücken auf. Das liegt an der besonderen Anfälligkeit der Lendenwirbelsäule. Die auch als „lower back pain“ (engl.) bekannten Schmerzen führen häufig
zur Diagnose „Lendenwirbelsäulensyndrom“ (kurz: LWS-Syndrom). Dieses kann sehr unterschiedliche Ursachen haben und erfordert deshalb individuelle Behandlungen, wie wir sie in unserer Privatpraxis für Physiotherapie in Berlin-Wilmersdorf anbieten.

Mögliche Ursachen für Schmerzen am unteren Rücken

Die Lendenwirbel sind aufgrund ihrer Größe und ihrer Funktion anfälliger für Probleme als andere
Wirbel. Sie tragen einen hohen Anteil des Körpergewichts und werden bei zahlreichen alltäglichen
Bewegungen in Anspruch genommen. Ein typisches Beispiel hierfür ist die vornübergebeugte Haltung,
die Sie einnehmen, wenn Sie einen Gegenstand vom Boden aufheben. Das LWS-Syndrom kann unter anderem verursacht werden durch:

– Verspannung / Überanstrengung der Muskulatur
Bandscheibenvorfall
– Haltungsprobleme (zum Beispiel Hohlkreuz)
– degenerative Veränderungen durch Verschleiß oder Alter (Arthrose)

Eine Verspannung oder Überanstrengung der Muskulatur ist häufig die Folge von (übermäßig
häufigen) falschen Bewegungen beim Heben oder Tragen schwerer Gegenstände oder anderer körperlich anstrengender Tätigkeiten. Sie kann sich einseitig (links oder rechts unten), beidseitig oder
mittig bemerkbar machen.

Auch ein Bandscheibenvorfall verursacht Schmerzen im unteren Rückenbereich. Oft strahlen diese Schmerzen in die Extremitäten aus. Viele Patienten berichten von Taubheitsgefühlen oder Lähmungserscheinungen. Der Bandscheibenvorfall kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel ein Trauma, lang andauernde sitzende Tätigkeiten, Bewegungsmangel oder Fehlhaltungen.

Wenn die fünf Wirbel, aus denen die Lendenwirbelsäule besteht, übermäßig verbogen sind, macht sich das in Haltungsschäden bemerkbar. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist das Hohlkreuz, bei dem die LWS nach vorne gebogen ist. Haltungen wie diese belasten die Lendenwirbelsäule stark und führen im Laufe der Zeit zu Rückenschmerzen.

Altersbedingte degenerative Veränderungen lassen sich nicht verhindern. Sie können sie jedoch verlangsamen oder zumindest verhindern, dass diese sehr früh auftreten. Denn es gibt
Risikofaktoren, die Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule begünstigen. Hier sind vor
allem Bewegungsmangel, Übergewicht und Stress zu nennen. Hinzu kommt: Wenn bereits Probleme mit der Lendenwirbelsäule bestehen, neigen viele Betroffene dazu, eine Schonhaltung einzunehmen, die zwar kurzfristig vermeintlich Erleichterung verschafft, langfristig die Beschwerden jedoch verstärkt.

Das gleiche gilt für Dehn- und Streckübungen, die falsch ausgeführt werden. Umso wichtiger ist die richtige Behandlung.

Behandlungsmöglichkeiten

Welches die optimale Behandlung eines LWS-Syndroms ist, hängt von der Ursache der Probleme ab. Doch in vielen Fällen können physiotherapeutische Maßnahmen die Beschwerden deutlich lindern.

Bei Muskelverspannungen sind Wärme (in Form von Fango oder der medizinischen Lasertherapie) und gezielte Trainingseinheiten (Krankengymnastik am Gerät/ Physiotherapie)zur Stärkung der Rückenmuskulatur hilfreich. Letzteres dient nicht nur der Behandlung der akuten Problematik, sondern auch der Vorbeugung. Ein starker Rücken ist weniger anfällig für Verspannungen und zeigt nicht so schnell Symptome einer Überanstrengung.

In vielen Fällen lässt sich auch ein Bandscheibenvorfall konservativ, das heißt mit physiotherapeutischen Maßnahmen, behandeln. Mithilfe spezieller Übungen können Sie die Pufferfähigkeit der Bandscheibe verbessern und damit ihre Funktion unterstützen. Hierzu gehören kräftigende, stabilisierende und Dehnübungen. Manchmal ist es sinnvoll, die Behandlung mit einer Manuellen Therapie zu ergänzen. Sie kann die gegebenenfalls in Mitleidenschaft gezogenen Nachbargelenke mobilisieren.

Viele Haltungsprobleme wie das Hohlkreuz lassen sich durch entsprechende Maßnahmen verbessern. Spezielle Übungen und das Erlernen günstiger Sitzpositionen sowie die ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes und die Etablierung eines Stehpultes tragen zur Linderung der Rückenschmerzen unten und zu einer gesunden Körperhaltung bei.

Sie haben Rückenschmerzen unten? Kontaktieren Sie uns!

Wenn Sie im unteren Rückenbereich Schmerzen haben, die bei oder nach bestimmten Bewegungen auftreten oder aber dauerhaft präsent sind, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! In unserer
Privatpraxis für Physiotherapie im Berliner Stadtteil Wilmersdorf gehen wir Ihren Beschwerden in
einem ausführlichen Erstgespräch und einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung auf den Grund.
Je nach Ursache können wir umgehend mit einer geeigneten Behandlung beginnen, um Ihre Beschwerden zu lindern. In manchen Fällen ist es aus medizinischer Sicht notwendig, vorher einen Arzt (meist Orthopäden) aufzusuchen. Grundsätzlich ist jedoch für eine Behandlung in unserer Privatpraxis –

dank unserer Qualifikation als Heilpraktiker für Physiotherapie – keine ärztliche Verordnung erforderlich.